Seit 2010 fragt man sich „Wohin geht es mit Griechenland?“

4 Jahre, 5 Seminare, eine Zusammenfassung

 
 Seminarbesucher in der Georg-von-Vollmar-Akademie, 28.06.2015, Kochel-am-See

Seminarbesucher in der Georg-von-Vollmar-Akademie, 28.06.2015, Kochel-am-See

2015: “Quo vadis Griechenland?”

Im Winter 2015 hat der damalige Bildungsmanager der Georg-von-Vollmar-Akademie e.V. Vangelis Parasidis angesichts der Situation Griechenlands eine Idee: ein Seminar der politischen Bildung in der Akademie in Kochel am See (Bayern) zu organisieren. Das Thema: „Quo vadis Griechenland“. Dazu zwei Referenten: Dr. Jens Bastian, Ökonom aus Athen und Charalampos „Babis“ Karpouchtsis, Politikwissenschaftler aus Berlin. Eine gute deutsch-griechische Kombination!

Am Freitag 26. Juni 2015 ging es los; und wie! In der Nacht zum 27. Juni kündigte der Premierminister Griechenlands Alexis Tsipras ein Referendum an – aus unserem Seminar wurde ein kleiner Thriller mit Referenten und Teilnehmer*innen aus Deutschland und Griechenland, die mit dem Land im Süden mitfieberten. Selbst die Realität hat damals die Aktualität des Seminars bestätigt. Banken wurden geschlossen, die Geldautomaten in Athen waren leer und wir diskutierten über die möglichen Zukunftsszenarien nach dem Referendum. Es war in jeder Hinsicht ein aufregendes Seminar-Wochenende.


2016-2017: “Wohin geht es mit Griechenland?”

Im Oktober 2016 hat die Seminaridee „Quo vadis Griechenland“ im Bildungs- und Begegnungszentrum Clara Sahlberg von ver.di seine Fortsetzung gefunden, am Wannsee (Berlin). Anderes Publikum, doch genauso interessiert. Das Wochenendseminar stieß auf großes Interesse, so dass das Seminar erneut für Oktober 2017 angesetzt wurde. Im Oktober 2017 haben sich die Referenten entschieden auch Gäste einzuladen, um nicht das Interesse der Teilnehmer*innen zu monopolisieren. Zu den Gästen des Seminars gehörte auch der Erste Botschaftssekretär der griechischen Botschaft zu Berlin Aris Radiopoulos.

 Seminarbesucher im Bildungs- und Begegnunszentrum Clara Sahlberg, ver.di, 21.10.2018, Berlin Wannsee

Seminarbesucher im Bildungs- und Begegnunszentrum Clara Sahlberg, ver.di, 21.10.2018, Berlin Wannsee


 vlnr: Dr. Jens Bastian, Dr. Vassilia Triarchi-Herrmann, Dr. Wolfgang Schultheiss, Generalkonsulin Panagiota Constantiopoulou, Ioanna Theodorou, Charalampos Karpouchtsis

vlnr: Dr. Jens Bastian, Dr. Vassilia Triarchi-Herrmann, Dr. Wolfgang Schultheiss, Generalkonsulin Panagiota Constantiopoulou, Ioanna Theodorou, Charalampos Karpouchtsis

2017: „Deutschland und Griechenland: Im Schatten der Wirtschafts- und Flüchtlingskrise“

Auch die Vollmar-Akademie hat als Abschluss des Bildungsprogramms für 2017 ein größeres Seminar zu Griechenland organisiert, das am 15.-17. Dezember 2017 stattgefunden hat. Der Titel des Seminars: „Deutschland und Griechenland: Im Schatten der Wirtschafts- und Flüchtlingskrise“. Dazu gewann die Akademie auch die Stiftung PALLADION aus München und die Vorsitzende der Stiftung Dr. Vassilia Triarchi-Herrmann als Kooperationspartner.

Neben den Referenten Dr. Jens Bastian und Charalampos Karpouchtsis, die Griechenlands Situation aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchteten, sprach auch Ioanna Theodorou (Gründerin und Direktorin der NGO „Campfire Innovation“, Athen) zur Flüchtlings- und Migrationssituation in Griechenland und Europa. Auch der ehemalige Botschafter der Bundesrepublik zu Athen Dr. Wolfgang Schultheiß und die griechische Generalkonsulin von München Frau Panagiota Constantinopoulou diskutierten zur Situation und Zukunft der deutschgriechischen Beziehungen. Die gesamte Veranstaltung wurde simultan gedolmetscht und so auch Teilnehmer*innen aus Griechenland zugänglich gemacht.


2018: letztes Seminar “Wohin geht es mit Griechenland?”

 Seminarbesucher im Bildungs- und Begegnunszentrum Clara Sahlberg, ver.di, 21.10.2018, Berlin Wannsee

Seminarbesucher im Bildungs- und Begegnunszentrum Clara Sahlberg, ver.di, 21.10.2018, Berlin Wannsee

Am 5.-7. Oktober 2018 fand das Seminar „Wohin geht es mit Griechenland“ im Bildungs- und Begegnungszentrum Clara Sahlberg (vorerst) zum letzten Mal statt. Neben den Teamern Dr. Jens Bastian und Charalampos Karpouchtsis bereicherten weitere Gäste das Programm. Maria Oikonomidou (GBB e.V.) und die Journalistin Eva Micropoulou (radio cosmo, rbb) diskutierten mit den Teilnehmer*innen über ihre Sicht der Dinge, die Situation in Griechenland und Deutschland und über die neue Migrationswelle junger Griechinnen und Griechen nach Deutschland. Auch der Erste Botschaftssekretär der griechischen Botschaft zu Berlin Aris Radiopoulos kam erneut zum Seminar und hat tiefere Einblicke geboten und Herausforderungen sowie Chancen für Griechenland diskutiert.


Das Seminar endete am 7. Oktober 2018 und erstmal scheint sich dieser Zyklus nach vier Jahren zu schließen. Jedoch bleibt die Frage bestehen und wird uns in Deutschland, Griechenland und Europa weiterhin beschäftigen: Wohin geht es mit Griechenland? Die Aktualität dieser Herausforderung hat nichts von ihrer Bedeutung eingebüßt. Hinzu kommt die Frage: Wohin geht es mit der EU?

Nach 4 Jahren und 5 Seminaren wurde den beiden Teamern und Referenten eins bewusst: man sollte nicht aufhören die Dinge vielseitig und gut informiert zu diskutieren. Politische Bildung ist wichtig, um Brücken zu bauen, falsche Informationen und Klischees aufzudecken und abzubauen und um mit verschiedenen Menschen unterschiedlicher Perspektiven in Kontakt zu treten und gemeinsam die Dinge zu behandeln, die uns beschäftigen, ob in Athen oder in Berlin.